Fehlt dir vielfach einfach die Motivation?



Die fehlende Motivation stellt für viele Studenten oder Schüler ein grosses Problem dar. Es ist ein ständiger Kampf gegen den inneren Schweinehund. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie man diesen Kampf gewinnen kann.Zu Beginn möchte ich euch ein Video zeigen, das mich extrem beeindruckt hat:





Wenn sogar dieser Mann, so eine Motivation fürs Leben aufbringen kann, dann bin ich mir sicher, dass wir auch für dich Möglichkeiten finden sie zu steigern.

Inspririerend ist sicherlich auch sein Buch:

Life Without Limits: Inspiration for a Ridiculously Good Life

Ziel vor Augen haben

Wir sollten uns immer wieder ins Gedächtnis rufen, weshalb wir eigentlich lernen. Dies kann verschiedene Gründe haben:

  • Wir wollen eine gewisse Prüfung bestehen
  • Wir wollen uns bessere Berufschancen einräumen
  • Wir möchten eine gewisse Stellen antreten
  • Wir möchten durch einen grösseren Wissenshorizont mehr soziale Anerkennung

Stell dir vor, du hast dieses Ziel schon erreicht und lass dich von diesen Gedanken motivieren!

Setze dir selber eine Deadline

Du hast es sicherlich auch schon erlebt: Du bist kurz vor einem Abgabetermin, aber hast noch überhaupt nichts gemacht. Plötzlich muss alles sehr schnell gehen, und siehe da, ganz plötzlich kannst du sehr schnell und effektiv arbeiten. Effektiv zu arbeiten heisst, dass man die richtigen Dinge tut. Durch das, dass du nur noch wenig Zeit zur Verfügung hast, machst du automatisch nur noch die wesentlichen Dinge. Hättest du jedoch mehr Zeit gehabt, hättest du automatisch viel mehr Zeit für diesselbe Aufgabe benötigt, da dü viel Zeit in Details oder sonst irgendwelchen unwesentlichen Dingen verloren hättest.

Damit will ich dir aber nicht sagen, dass du erst kurz vor dem Prüfungstermin anfangen sollst zu lernen! Sondern setze dir selber immer wieder kleine Zwischenziele. Die Zwischenziele sollten möglichst kleine Abstände haben und könnten zum Beispiel so aussehen:

  • "Bis zum Mittag habe ich die Kapitel 4, 5 und 6 von Mikroökonomie gelesen!"
  • oder "In einer Stunde bin ich mit den Aufgaben 1, 2, 3 und 4 von Statistik fertig!"

Eine sehr gute Selbstdisziplin ist hier jedoch unerlässlich. Ist die Zeit abgelaufen, kannst du nicht mehr an dieser Aufgabe weiterarbeiten, genau wie bei einer Deadline. Am Anfang kannst du jedoch hin und wieder mal ein Auge zudrücken, da du dich masslos verschätzen wirst mit der Zeit, die du für eine Aufgabe einplanst. Doch nach einer Weile wirst du ein Gespühr dafür bekommen, wann du dir deine eigenden Deadlines setzen musst. Am besten schreibst du das jeweilige Zwischenziel samt Deadline irgendwo auf. Am Abend kannst du dann stolz auf die erreichten Zwischenziele zurückblicken, was dir Motivation für den nächsten Tag gibt. Diese Methode motiviert mich auch vorallem dadurch, dass ich am Ende des Tages wirklich das Gefühl habe etwas erreicht zu haben und schnell vorangekommen zu sein.

Power-Liste

Unser Körper kann vielfach nicht unterscheiden, ob wir etwas real erleben oder ob es sich nur in unserem Kopf abspielt. Stell dir zum Beispiel vor, du sitzt am Tisch mit deiner Familie und deine Mutter hat dir deine Lieblingsspeise zubereitet. Die Speise ist auf deinem Teller vor dir...es riecht göttlich..... und du kannst es kaum erwarten hineinzubeissen!
Ist dir nicht auch das Wasser im Mund zusammengelaufen?
Siehst du, dein Körper hat sich schon auf eine leckere Mahlzeit vorbereitet.Genau dieses Prinzip wollen wir nun anwenden, um unsere Motivation zu steigern. Du musst dir also nur eine Situation vorstellen die dich motiviert.

Und so funktioniert die Power-Liste:
Jedes mal wenn du ein Erfolgserlebnis hast, schreibst du dieses auf eine Liste auf. Es müssen nicht riesige Erfolge sein, sondern es können auch nur kleine Dinge sein auf die du stolz bist. Solltest du nun eine Portion Motivation brauchen, dann nimmst du die Liste zur Hand und wählst eines dieser Erfolgserlebnisse aus. Nun spielst du dieses Ereignis in deinem Kopf durch. Versuche all deine Sinne miteinzubeziehen, denn umso mehr Sinne du miteinbeziehst, desto realer wirkt es und desto grösser ist die Wirkung. Was hast du gefühlt? Wen oder was hast du gesehen? Hast du irgendetwas gehört oder gerochen?

Dieses "Replay" deiner Erfolgserlebnisse wird deiner Motivation einen Schub geben. Du kannst dir natürlich auch in deiner Fantasie eine Situation ausmalen, die dich besonders motivieren würde. Stell dir zum Beispiel leibhaft vor, wie du die Prüfung (für die du gerade lernst) mit Bravour bestanden hast und was du dabei fühlst.

Von Motivation zurück zur Startseite "Lernen mit Spass"

New! Comments

Schreibe einen Kommentar...

























Die positiven Effekte von Sport aufs Lernen

Sport
















Warum nicht schneller lesen lernen?

Lesewurm, Speed-Reading

Speed-Reading
















Wie auch du ganz einfach eine Seite wie diese erstellen kannst!

Build an E-Business!
with SBI!